Home > Videosprechstunde

Jetzt Video­sprechstunde buchen – schnell und einfach*

*Bei vielen Symptomen hilft eine digitale Beratung. Erfahre hier mehr.

  • Tele-Arzt öffnen
  • Termin für eine Sprechstunde online vereinbaren
  • Über Smartphone oder Tablet mit einem Arzt sprechen

4,5 bei 39 Bewertungen

Video­sprechstunden mit Curalie – online mit Ärzten sprechen

Mit der Curalie App für Android und iOS kann deine Sprechstunde jetzt ganz einfach, schnell und sicher online stattfinden. Video­sprechstunden ermöglichen es dir also nicht nur, dass du online einen Termin beim Arzt machen, sondern auch die anschließende Sprechstunde bequem von zu Hause oder unterwegs wahrnehmen kannst. So erhältst du mit nur wenigen Klicks professionelle Hilfe durch ärztliche Experten. Und das kostenlos, sicher und von jedem Ort, ohne lange Anfahrtswege, Wartezeiten oder Infektionsrisiko.

Seit der COVID-19-Pandemie haben telemedizinische Angebote wie die Online-Sprechstunde ganz klar an Beliebtheit und Bedeutung gewonnen. Jede dritte in Deutschland lebende Person hat bereits online einen Arzttermin gemacht und diesen dann per Video wahrgenommen. (1) Und der digitale Trend steigt weiter. Außerdem hilft dir Curalie nicht nur dabei, deinen Besuch beim Online-Arzt sicher und bequem von überall zu planen und zu erledige, sondern wir bieten auch zahlreiche Gesundheits­programme, Tools und eine große Mediathek, die dich bei einem gesunden Leben unterstützen. Auch Krankmeldungen und das Ausstellen von Rezepten sind online möglich.

Was ist eigentlich Telemedizin

Video­sprechstunden sind eine wichtige Säule der Telemedizin, aber nicht die Einzige. Von Telemedizin spricht man immer dann, wenn eine Interaktion zwischen Ärzten und Patienten stattfindet, obwohl eine räumliche Trennung vorliegt. Die Relevanz der Telemedizin hat während der Pandemie erheblich zugenommen, ist aber auch unabhängig davon auf dem Vormarsch, da sie zur Lösung vieler Probleme beiträgt. Insbesondere auf dem Land, wo leider häufig ein Fachärztemangel herrscht und die nächste Klinik oder Praxis weit entfernt ist, ermöglicht die Telemedizin neue Ansätze. Weitere Beispiele für Telemedizin sind Zweitmeinungsportale, Videokonferenzen zwischen Ärzten und das Telemonitoring. Letzteres beschreibt das Auslesen von mobilen Messgeräten aus der Ferne bzw. über das Internet, die bei chronisch kranken Patienten zu Hause stehen. Auch bei ferngesteuerten OP-Robotern kann man von Telemedizin sprechen, auch wenn sich die Chirurgen zwar in derselben Klinik wie die Patienten aufhalten, aber nicht im selben Raum.

Deine Vorteile mit der Video­sprechstunde über Curalie:

  • einfache Terminvereinbarung online
  • Ärzte unkompliziert kontaktieren – auch von unterwegs
  • Einhaltung höchster Datenschutz-anforderungen
  • mit 4,5 Sternen im App Store bewertet

Wie läuft eine Sprechstunde online ab?

Einfach, flexibel und mit wenig Aufwand: der Weg ins digitale Wartezimmer ist mit wenigen Klicks erledigt. Alles, was du dafür brauchst, ist ein internetfähiges Smartphone, die Curalie App und eine stabile Internetverbindung. Während der Online-Sprechstunde kannst du mit unseren Experten alle Fragen per Video besprechen, die dir wichtig sind und dir auf dem Herzen liegen. Wie du online einen Termin machst, welche Informationen wir vor deiner Video­sprechstunde brauchen und welche Möglichkeiten dir unsere App im Anschluss bietet, erfährst du nachfolgend und in unserem Video.

Außerdem verraten wir dir, wie du dich optimal auf eine Online-Sprechstunde vorbereiten kannst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  1. Wunschtermin buchen & Daten eingeben
    Über die Curalie App kannst du schnell und einfach deinen Wunschtermin buchen. Tele-Arzt öffnen, verfügbare Zeitfenster auswählen und fertig.
  2. Login Code erhalten
    Direkt nach der Buchung erhältst du eine Terminbestätigung und eine Mail mit Link. Dieser bringt dich zum vereinbarten Online-Termin direkt in die Videosprechstunde.
  3. Deine Videosprechstunde kann beginnen
    Es kann losgehen. Mit Klick auf den Link trittst du zu deinem Wunschtermin in das digitale Wartezimmer ein. Dein Arzt schaltet sich dazu und deine persönliche Online-Sprechstunde online beginnt.

CHECKLISTE

So bereitest du dich auf deine Online-Sprechstunde vor

Schnell und flexibel: Unsere digitale Sprechstunde punktet ganz klar mit ihrer einfachen Handhabung für jeden. Was du benötigst, um deinen Online-Arzt zu sprechen, findest du hier auf einen Blick:

Smartphone oder ein mobiles Endgerät mit Kamera und Mikrofon

Curalie App und eine E-Mail-Adresse

Stabile Internetverbindung

Krankenkassenkarte und Personalausweis

Informationen, die du für die Video­sprechstunde benötigst

Vor der Terminvereinbarung

Damit die Terminvereinbarung für deine Video­sprechstunde möglichst schnell und reibungslos funktioniert, sind ein paar Informationen vorab nötig. Es ist deshalb sinnvoll, die Antworten und ggf. wichtige Unterlagen zu folgenden Fragen bereits vor der Terminbuchung parat zu haben:

  • Über welches gesundheitliche Problem möchtest du mit dem Arzt sprechen?
  • Welche Beschwerden und Schmerzen hast du im Moment?
  • Wie stark sind diese Beschwerden auf einer Skala von 1-10?
  • Kannst du bestimmte Bewegungen im Moment nicht ausführen?
  • Leidest du an chronischen Erkrankungen bzw. Vorerkrankungen?
  • Nimmst du derzeit Medikamente ein? Wenn ja, welche und in welcher Dosierung?
  • Leidest du unter Nebenwirkungen dieser Medikamente?
  • Hattest du in den letzten vier Wochen eine Operation? Wenn ja, welche?
  • Hattest du jemals operative Eingriffe? Wenn ja, welche?
  • Welche chronischen Erkrankungen gibt es in deiner Familie?
  • Konsumierst du regelmäßig Nikotin, Alkohol oder andere Suchtmittel?
  • Persönliche Angaben: Gewicht und Körpergröße
  • Schreibe auch alle Fragen auf, die du den Arzt während der Online-Sprechstunde stellen möchtest und mache dir während des Gesprächs Notizen
  • Du kannst auch deine elektronische Patienten-Akte bei deiner Krankenkasse anfordern. Seit Januar 2021 ist jede Krankenkasse dazu verpflichtet, diese bereitzustellen.

Je nach Thema, über das du mit deinem Arzt online sprechen möchtest, können natürlich weitere Informationen notwendig sein oder andere Fragen gestellt werden. Gerade bei chronischen Erkrankungen und Vorerkrankungen ist es deshalb wichtig, dass du alle vorhandenen Unterlagen und Laborwerte o.ä. zur Hand hast, bevor der Termin startet.

Während des Termins

Je mehr Informationen während deines Termins zur Verfügung stehen, desto genauer kann über die Video­sprechstunde eine Diagnose bzw. Empfehlung zum weiteren Vorgehen erfolgen. Die folgenden Informationen musst du nicht zwingend haben, je nach Beschwerdebild erleichtern sie dem Arzt aber eventuell die Fernbehandlung bzw. Diagnose.

  • Hast du eine erhöhte Körpertemperatur?
  • Hast du ein Blutdruckmessgerät bzw. Blutdruckwerte zur Hand?
  • Wurdest du positiv auf SARS-CoV-2 getestet? Wenn ja, hast du genaue Testergebnisse / Laborwerte zur Hand?

Weitere Tipps für den optimalen Ablauf

  • Kamera und Mikrofon des Smartphones prüfen
  • Falls du zu Hause über eine gute Internetverbindung verfügst, logge dich mit dem Smartphone am besten ins WLAN ein.
  • Einwahldaten und PIN/Passwort bereithalten
  • ein paar Minuten vor dem Termin einwählen, damit die Videosprechstunde pünktlich beginnen kann
  • einen ruhigen Ort mit ausreichender Beleuchtung suchen
  • Frage gerne Freunde oder ein Familienmitglied, ob sie dem Termin beiwohnen
  • Wenn du im Gespräch etwas nicht verstehst, frage unbedingt nach!

Curalie App downloaden

Mit Curalie hast du deine Gesundheit besser im Griff als je zuvor. Überzeuge dich selbst und lade die App jetzt herunter!

3 von 4 Befragten gefällt die Curalie App

Befragung von 1.004 Personen. Curalie GmbH (2021). Marktforschung 2021. Appinio.

Immer mehr Deutsche nehmen Sprechstunden online wahr

Quelle: Umfrage der Stiftung Gesundheit / health innovation hub – Studienreihe: „Ärztinnen und Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2021“

Waren Video­sprechstunden bis April 2019 noch auf wenige ausgewählte Fachbereiche begrenzt, gewannen sie mit dem Beginn der COVID-19-Pandemie gewaltigen Auftrieb. So können seit dem vierten Quartal 2019 Ärzte fast sämtlicher Fachrichtungen Sprechstunden online anbieten.

Egal, ob Dermatologie, Psychotherapie oder sogar Zahnmedizin – von den Vorteilen des digitalen Arztbesuches können heutzutage fast alle Patienten profitieren. Und zwar auch dann, wenn man selbst die jeweilige Praxis noch nie persönlich besucht hat. Dieser erste Arzt-Patienten-Kontakt musste vor der Pandemie in der Regel noch persönlich in der Praxis erfolgen. Auch die Regelungen der Gebührenordnung (GOP), welche in der Vergangenheit vorschrieben, dass pro Quartal höchstens 20 % der ärztlichen Leistungen über eine Video­sprechstunde erbracht werden dürfen, wurden auf 30 % erhöht. Fand mindestens einmal pro Quartal ein persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt statt, kann die Sprechstunde bei diesen Patienten noch flexibler und häufiger online stattfinden.

In immer mehr Praxen und für immer mehr Menschen gehört die Möglichkeit, einen Arzttermin online buchen und abhalten zu können, deshalb mittlerweile zum Alltag. Ärzte dürfen nur zertifizierte und von den gesetzlichen Krankenkassen geprüfte Software und Tools für Video­sprechstunden verwenden. Natürlich wird diese Vorgabe auch bei der Curalie App eingehalten. Du kannst dir also sicher sein, dass alle Anforderungen der KBV und deiner Krankenkasse, z.B. bezüglich des Datenschutzes, erfüllt werden.

Laut Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) stieg die Zahl der Video­sprechstunden im zweiten Quartal 2020 auf rund 1,2 Millionen. (5) Im ersten Quartal waren es “nur” etwa 200.000 Online-Sprechstunden. Natürlich hatte Corona hier entscheidenden Einfluss, doch der Trend ist nachhaltiger, denn Video­sprechstunden bieten zahlreiche Vorteile.

Quelle: KBV (https://www.kbv.de/html/1150_50419.php)
Quelle: https://www.cgm.com/deu_de/magazin/artikel/clickdoc/2020/halbjahresbilanz-2021-aerzt-innen-rechneten-2-3-millionen-videosprechstunden-ab.html

Vorteile von Video­sprechstunden im Überblick:

  • kein Infektionsrisiko (Kreuzinfektionen) und keine Wartezeiten in Kliniken bzw. Wartezimmern
  • In ländlichen Gebieten kann die ärztliche Versorgungslücke durch Videosprechstunden und Telemedizin teilweise geschlossen werden.
  • Gerade ältere Menschen bzw. Menschen mit eingeschränkter Mobilität sparen sich lange und aufwendige Wege zur Praxis.
  • Kurze Zwischenfragen und Nachfragen können unkompliziert gestellt werden.
  • Videosprechstunden runden den zunehmenden digitalen Informationsbedarf von Patienten ab, der ansonsten durch zahlreiche Internetportale bedient wird, was auch zu Verunsicherungen und Ängsten führen kann. So können Betroffene nach einer Google-Recherche direkt und unkompliziert Ärzte kontaktieren, um offene Fragen zu klären.
  • Krankmeldungen (AU) und typische saisonale Erkrankungen wie Erkältungen oder Grippe binden weniger ärztliche Ressourcen.
  • Das Einholen einer zweiten Meinung nach einem Arztbesuch wird deutlich vereinfacht, auch gegenüber kostenpflichtigen Zweitmeinungsportalen.
  • Nachfragen zu Laborwerten oder Testergebnissen können bequem online hochgeladen werden. Bei Curalie gibt es hierfür extra einen gesicherten Upload-Bereich.
  • nur geringe technische Anforderungen für Ärzte und Patienten (Internetanschluss, Mikrofon, Kamera bzw. eine App) für Videosprechstunden und Telemedizin wie bei Curalie

Eine Online-Sprechstunde hilft effektiv gegen Verunsicherungen

Insbesondere die gesteigerte Effizienz für Praxen, das verringerte Infektionsrisiko, kürzere Wartezeiten und die Möglichkeit für Patienten, Ärzten Fragen stellen zu können, die sie ansonsten lediglich Google stellen würden, sind starke Argumente für Video­sprechstunden. Immerhin googelt heutzutage mehr als jeder zweite Deutsche regelmäßig Krankheitssymptome im Internet (82 %). (2) Doch nur ein Drittel dieser Menschen geht danach überhaupt noch zu Ärzten. (3)

Eingeschränkte Mobilität, Ängste vor persönlichem Kontakt oder zu wenig Zeit hindern viele Menschen daran, eine Praxis für ärztliche Sprechstunden aufzusuchen. Und zwar auch dann, wenn sie ernste gesundheitliche Beschwerden oder Sorgen haben.

Die Menschen bleiben dann auch mit etwaigen Ängsten allein, die vielleicht erst durch die Online-Recherche entstanden sind und lassen wichtige Symptome nicht untersuchen.

Doch auch andersherum kann es zu Problemen kommen. Durch die Online-Recherche kann sich eine sog. „Cyberchondrie“ entwickeln. Immerhin prüfen nur etwas mehr als die Hälfte der Menschen die Quellen zu gesundheitlichen Informationen auf Vertrauenswürdigkeit. Betroffene neigen dazu, sich immer mehr in die Recherche zu eigentlich harmlosen Symptomen hineinzusteigern, befeuert durch zahlreiche Online-Angebote, die gezielt mit diesen Ängsten spielen, um Produkte zu verkaufen oder Menschen auf ihrer Website zu halten. Durch die verbesserte Verfügbarkeit von Online-Arztterminen und Video­sprechstunden kann die Bereitschaft erhöht werden, sich schneller mit Ärzten auszutauschen, statt sich in der eigenen Online-Recherche zu verlieren.

Video­sprechstunden sind deutlich flexibler und einfacher in den Alltag zu integrieren – unabhängig von Wohn- bzw. Aufenthaltsort, Mobilität und Arbeitszeiten. Somit wird die Hemmschwelle davor, einen Arzttermin zu machen, deutlich gesenkt. Und das ist wichtig, denn ärztlicher Rat ist wichtiger denn je.

Google liefert oft falsche Antworten

Eine Studie der Edith Cowan University (ECU), die am 17.Mai 2021 im Medical Journal of Australia erschienen ist, zeigt, dass die Google-Suchergebnisse bzgl. Suchanfragen zu Krankheitssymptomen in den meisten Fällen zu falschen Selbstdiagnosen führen. (4) Nur 36% der Antworten auf Platz 1, die Google auf Symptome als Suchanfrage gibt, sind korrekt.

Immerhin: unter den ersten drei Ergebnissen ist dann zumindest bei 52% der Suchanfragen doch eine richtige Antwort zu finden.

Obwohl die Qualität der Suchergebnisse also stetig verbessert wird, bedeutet dies dennoch, dass derzeit Millionen von Menschen pro Tag auf Basis falscher Informationen Behandlungsentscheidungen ohne Ärzte treffen oder abwägen, ob sie einen Termin für eine Sprechstunde machen sollen oder nicht. Dadurch können sowohl ernste Erkrankungen zu lange unentdeckt bleiben, als auch eigentlich harmlose Beschwerden zu manifesten Problemen wie einer Cyberchondrie werden, wenn Betroffene sich in die Recherche hineinsteigern. Jeder Dritte gibt zu, dass die Online-Recherche schonmal zu einer Selbstdiagnose geführt hat, die schlimmer war als die spätere tatsächliche medizinische Diagnose durch einen Arzt. (8)

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch direkt nach dem Arztbesuch. Etwa 60 % der in Deutschland lebenden Personen googeln direkt nach einem Arztbesuch nach einer zweiten Meinung bzw. Alternativen zur getroffenen Behandlungsempfehlung. (2) Auch hier machen Video­sprechstunden ein gutes Angebot, denn statt Google kann man so auch Ärzte online schnell und einfach um eine zweite Meinung bitten. Und auch das ist wichtig, denn immerhin haben 37 % der Deutschen schonmal Medikamente auf Basis einer Selbstdiagnose gekauft, oder eine Behandlung nach eigenem Ermessen abgebrochen oder umgestellt, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. (8)

Safety first! Deine Daten sind bei uns sicher

Wir möchten, dass du dich während deiner Video­sprechstunde wohl fühlst. Du sollst dich online genauso vertrauensvoll mit unseren ärztlichen Experten unterhalten können, wie du es gewohnt bist. Deshalb hat die Sicherheit deiner Daten für uns oberste Priorität! Über einen gesicherten Server sind deine Daten besonders geschützt und du musst dir keine Sorgen darum machen, dass etwas das du mit deinem Online-Arzt besprichst, anderen zugänglich ist. Die Anforderungen bezüglich Datenschutz werden u.a. von den Krankenkassen und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung definiert und regelmäßig überprüft.

Unsere oberste Priorität:

  • der Schutz deiner Daten
  • Einhaltung höchster Sicherheitsstandards
  • Egal ob online oder vor Ort: die ärztliche Schweigepflicht gilt selbstverständlich in jedem Fall

Keine Kosten

Übrigens: die Video­sprechstunde ist für dich kostenlos. Das Format wird von allen gesetzlichen Kassen gezahlt. Privatpatienten reichen die Rechnung im Anschluss unkompliziert bei ihrer privaten Krankenversicherung ein und bekommen die Kosten erstattet.  

  • deine Krankenkasse trägt die Kosten
  • keine Zusatzkosten   

In welchen Fachbereichen sind Sprechstunden online sinnvoll und möglich?

Die Video­sprechstunde ist für dich als Patient und für Ärzte eine ganz flexible Möglichkeit und kann von fast allen medizinischen Fachbereichen genutzt werden. Bei Curalie kann die allgemeinmedizinische Beratung digital stattfinden. Ob Beratungs- oder Nachsorgetermine – dein Online-Arzt steht dir mit seinem Expertenrat zur Seite.

Wir arbeiten außerdem stets daran, unser Angebot für Online-Sprechstunden auf andere Fachbereiche zu erweitern.

Allgemein sind Video­sprechstunden für folgende Fachärzte möglich:

  • Augenärzte
  • Chirurgen
  • Gynäkologen
  • Dermatologen
  • Heilpraktiker
  • HNO-Ärzte
  • Allgemeinmediziner
  • Innere Medizin
  • Orthopäden
  • Psychotherapeuten und Psychiater
  • Urologen
  • Zahnärzte
Quelle: https://www.stiftung-gesundheit.de/aerzte-im-zukunftsmarkt-gesundheit-2020-videosprechstunden/

Typische Beschwerden & Krankheiten, bei denen sich Online-Sprechstunden anbieten

Generell befindet sich die Telemedizin bzw. Video­sprechstunde noch in den Kinderschuhen. In Zukunft werden also immer mehr Möglichkeiten entstehen. Derzeit eignen sich Online-Sprechstunden vor allem für die Allgemeinmedizin, das Einholen von zweiten Meinungen, Erst- und Nachberatung, oder für Krankschreibungen bei einfachen saisonalen Erkrankungen und das Anfordern von Rezepten. Doch auch spezifischere Anwendungen sind möglich, zum Beispiel ein Hautkrebsscreening bei Dermatologen oder Beratungsgespräche zu Zahnprothesen.

Die häufigsten Themen in Video­sprechstunden:

  • Infektionskrankheiten & Entzündungen
  • Halsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Atemwegserkrankungen
  • Hautprobleme
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Fieber
  • Rückenschmerzen
  • Gelenkschmerzen allg.
  • Psychologische Probleme
  • Erkältung

Kostenübernahme für Video­sprechstunden durch Krankenkassen

Die gute Nachricht zuerst: die digitale Sprechstunde ist grundsätzlich eine Kassenleistung, bei der du als Kassenversicherte Person nichts zahlen musst. Viele telemedizinische Leistungen haben in der COVID-19-Pandemie einen großen Schritt nach vorn gemacht. So zählen inzwischen auch die Online-Sprechstunden zu den kassenärztlichen Regelleistungen. Dein Arzt rechnet sein Honorar für die Video­sprechstunde, wie vor Ort auch, über deine Versicherungsdaten direkt mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ab. Für dich entstehen kein Aufwand und keine Kosten.

  • keine Kosten für gesetzlich Versicherte
  • Wenn du privat versichert bist, bekommst du die Rechnung der Online-Sprechstunde per Post nach Hause. Diese kannst du dann wie gewohnt bei deiner Krankenkasse zur Erstattung einreichen.

Ist eine Krankmeldung online per Video­sprechstunde möglich?

Kurzum: ja! Eine Krankschreibung ist auch per Video­sprechstunde möglich. Wenn dein Arzt sich online einen guten Eindruck über dich und deine Symptome verschaffen kann, darf er dir eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) ausstellen.

  • bis zu 3 Tage: wenn dein Online-Arzt dich noch nicht kennt
  • bis zu 7 Tage: wenn dein Online-Arzt dich bereits kennt

Bei Curalie wird dir deine Krankschreibung anschließend einfach per Post nach Hause geschickt

Sollte es dir nach deiner Krankschreibung noch nicht besser gehen, ist es wichtig, dass du einen Arzt vor Ort aufsuchst, damit er dich untersuchen kann. In Deutschland ist es aktuell noch nicht möglich, eine Folgekrankschreibung ohne persönlichen Kontakt digital auszustellen.

Weitere Fragen zu Online-Sprechstunden im FAQ

Für wen ist die Videosprechstunde geeignet?

Ein Vorteil der Video­sprechstunde ist, dass jeder sie nutzen kann. Egal ob gesetzlich- oder privatversichert, jung oder alt. Mit einem Smartphone und der Curalie App ist sie einfach zu handhaben und kann für jeden zum Einsatz kommen. Telemedizinische Anwendungen wie Online-Sprechstunden sind absolut im Trend und werden von immer mehr Mensch genutzt.

Sind meine Daten sicher?

Der Schutz deiner Daten hat bei uns oberste Priorität! Bei Curalie erfüllen wir hohe Sicherheitsstandards, damit du dich während deiner Video­sprechstunde vertrauensvoll austauschen kannst. Über einen gesicherten Server sind deine Daten besonders geschützt. Du musst dir keine Sorgen machen, dass etwas das du mit deinem Online-Arzt besprichst für Dritte zugänglich ist.

Kann mein Online-Arzt mir Rezepte ausstellen?

Bei Curalie erhältst du dein Online-Rezept ganz einfach per Post nach Hause. Nach Beurteilung der medizinischen Notwendigkeit kann dein Arzt dir das Rezept nach der Video­sprechstunde ausstellen.

Was sind die Nachteile einer Online-Sprechstunde?

Alles was dein Arzt durch Fragen oder der sogenannten „Sichtdiagnose“ feststellen kann, ist über die Video­sprechstunde möglich. Natürlich gibt es auch Untersuchungen, die sich nicht per Video­sprechstunde erledigen lassen. Für diagnostische Untersuchungen, wie etwa Blutabnahme, ein EKG oder Röntgen ist nach wie vor ein Besuch in der Praxis erforderlich damit dein Arzt die richtige Diagnose stellen kann.

Curalie App downloaden

Mit Curalie hast du deine Gesundheit besser im Griff als je zuvor. Überzeuge
dich selbst und lade die App jetzt herunter!

QUELLEN

(1) Bitkom Research (2021). Digital Health 2021. Verfügbar unter: www.bitkom-research.de/system/files/document/BitkomPK-DigitalHealth21-Charts.pdf

(2) Lenstone (2020). Umfrage: Krankheitssymptome Googeln. Verfügbar unter: www.lenstore.de/forschung/krankheitssymptome-googeln/

(3) Hill, M. G., Sim, M., & Mills, B. (2020). The quality of diagnosis and triage advice provided by free online symptom checkers and apps in Australia. The Medical journal of Australia, 212(11), 514–519. https://doi.org/10.5694/mja2.50600

(4) Kassenärztliche Bundesvereinigung (2021). Praxisnachrichten. Verfügbar unter: www.kbv.de/html/1150_50419.php

(5) Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung in Deutschland (2021). Veränderung der vertragsärztlichen Leistungsinanspruchnahme während der COVID‐Krise. Verfügbar unter:  www.zi.de/fileadmin/images/content/Publikationen/Trendreport_4_Leistungsinanspruchnahme_COVID_2021-04-19.pdf

(6) Stiftung Gesundheit (2021). Ärztinnen und Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2021/ 2. Ein Jahr Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) in der Praxis. Erkenntnisse und Erfahrungen. Verfügbar unter: www.stiftung-gesundheit.de/pdf/studien/aerzte-im-zukunftsmarkt-gesundheit_2021_2.pdf

(7) Stiftung Gesundheit (2020). Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2020. Ärztliche Arbeit und Nutzung von Video­sprechstunden während der Covid-19-Pandemie. Verfügbar unter: www.stiftung-gesundheit.de/pdf/studien/aerzte-im-zukunftsmarkt-gesundheit_2020_1.pdf

(8) Umfrage: Krankheitssymptome Googeln auf Lenstore.de. Zuletzt abgerufen: Oktober 2022

*Bei vielen Symptomen hilft eine digitale Beratung. Erfahre hier mehr.